Garden Route Südafrika

Namibia mit dem Mietwagen

Sie möchten bei Ihrem geplanten Namibia Urlaub das Land am liebsten mit dem Mietwagen erkunden? Dann sind Sie bei Destination Afrika in den allerbesten Händen! Wir würden sogar behaupten, dass es mit einem Auto und Dachzelt die beste Art ist, Namibia zu bereisen. Mit dem Auto kommt man so gut wie überall hin, sogar in den Nationalparks darf man selbst fahren. Die Auswahl an gut ausgestatteten Fahrzeugen ist groß und darüber hinaus es gibt eine riesige Auswahl an wunderschönen Campsites. Namibia ist also wie dafür gemacht mit dem klassischen Mietwagen oder einem Dachzelt Camper entdeckt zu werden! Unsere Reise "Slow Travel Namibia" gibt einen ersten Eindruck, was möglich ist.

Informationen und Tipps für Selbstfahrer in Namibia

Um Ihren Mietwagen in Namibia zu übernehmen und damit zu fahren, benötigen Sie einen internationalen Führerschein. Wenn Sie bereits im Besitz des europäischen Karteführerscheins sind, stellt Ihnen Ihre Führerscheinstelle sofort den internationalen Führerschein aus, welcher 3 Jahre gültig ist.

In Namibia herrscht Linksverkehr. Besonders heikel ist es für Selbstfahrer am Anfang verkehrt herum in einen Verteilerkreis zu fahren. Das hat man aber spätestens nach ein paar Tagen verinnerlicht. Es ist empfehlenswert, bei entgegenkommenden Fahrzeugen oder beim Überholen die Geschwindigkeit zu drosseln, um Schäden durch herumfliegende Steine zu verhindern. Um ein komfortableres Fahrgefühl auf Schotterstraßen zu erlangen, können Sie den Reifendruck ein wenig absenken. Bevor Sie Ihre Reise antreten, informieren Sie sich bitte gründlich über die Straßenbedingungen auf Ihrer spezifischen Route.

Auch bei der Strassenqualität gibt es starke Unterschiede in Namibia. Viele Strassen sind nur schwer passierbar oder gar unbefestigt und können bei Regen oder flachem Gelände schlammige Pfade bilden. In städtischen Gebieten gibt es jedoch auch viele asphaltierte Straßen. In der Regel fahren Sie auf Schotterpisten die gut zu fahren sind. Wir empfehlen auch immer ein Fahrzeug mit Bodenfreiheit und Allrad, da auf den vielen Strecken immer mal tiefere Schlaglöcher warten oder bei Regen das Wasser etwas höher in Absenkungen stehen kann.

Verkehrszeichen sind oft schwer zu erkennen oder fehlen ganz, so dass man besonders vorsichtig sein muss.

Wie überall auf der Welt, halten Sie sich bitte unbedingt an die Geschwindigkeitsbegrenzungen. Es git in der Regel 120 km/h auf Asphaltstrassen und 80 km/h auf Schotterpisten. Dies ist besonders wichtig da bei einem Unfall sämtlicher Versicherungsschutz erlischt wenn Sie zu schnell fahren. Die Mietwagen sind alle mit einem GPS Tracker ausgestattet. Der Vermietung werden Geschwindigkeitsüberschreitungen gemeldet. Wenn Sie zu schnell fahren wird dies registriert und im Falle eines Unfalls gegen Sie ausgelegt.

Tanken: In manchen Regionen Namibias ist das Tankstellennetz nicht sehr engmaschig. Tanken Sie regelmäßig zu tanken und nehmen Sie auf längeren Fahrten einen Reservekanister mit. Benzin ist in Namibia im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern teurer, jedoch immer noch günstiger als in Deutschland. An den meisten Tankstellen kann man mit Kreditkarte bezahlen, aber in ländlichen Gegenden kann es vorkommen, dass nur Bargeld akzeptiert wird. Es ist üblich, dass ein Tankwart das Tanken für Sie übernimmt, und es wird empfohlen, sich dafür mit einem Trinkgeld von etwa 10 Namibian Dollar zu bedanken.

Sagen wir es so: Man braucht kein Allrad zur reinen Fortbewegung von Unterkunft zur Unterkunft, aber für das komplette Abenteuer als Selbstfahrer empfehlen wir es auf jeden Fall! Wer gerne ein wenig "intensiver" durch Namibia reisen und auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte einen Allrad wählen. Viele Schotterpisten, das sandige Sossusvlei, die Selbstfahrer-Wege der Lodges in der Kalahari, die abgelegeneren Nationalparks im Norden in Caprivi oder die Gegend rund um die Grenze zu Angola - hier braucht man definitiv einen Wagen mit 4×4/Allrad. Denn auf diesen Strecken können Tiefsand, Matsch oder kleine Flussläufe eine große Herausforderung sein.

Wer schon vorher weiß, dass er lieber in Lodges oder anderen, festen Unterkünften übernachtet, braucht natürlich kein Dachzelt auf seinem Wagen.

Für alle, die das Abenteuer Namibia suchen und ab und an oder generell auf Campsites übernachten möchten, können wir ein Mietwagen mit Dachzelt nur empfehlen! Welche Vorteile das hat?

  • Man ist die ganze Zeit an der frischen Luft, das Wetter in Namibia ist generell sehr camperfreundlich (da es selten regnet) und man kann so die herrliche Natur genießen. Abgelegene Campsites, zwischen riesigen Felsformationen, in Wüstenlandaschaften oder in der Wildnis - besser kann man Namibia nicht genießen.
  • Außerdem sind in den Zelten richtige (natürlich etwas dünnere) Matratzen und mehr Platz, als mancher erwartet.
  • Dank guter Technik ist so ein Dachzelt schnell auf- und wieder abgebaut. Wer sich Sorgen um wilde Tiere macht: Im Dachzelt oben ist man sicher.

Wenn man sich gut vorbereitet und den gegebenen Umständen anpasst - nein. Natürlich ist es wie auch hierzulande bei weiten Strecken wichtig, immer aufmerksam zu sein. Es ist heiß und staubig und manchmal sind auch lange Strecken nicht unbedingt abwechslungsreich. Namibia ist ein weitläufiges Land, in dem man oft lange Strecken zurücklegen muss. Bei den meisten Touren ist mit Tagesetappen von 300 – 500 km zu rechnen.

Faustregel: Für 100 km Schotterstraße braucht man zwei Stunden. 500 km Tagesziel sollten die äußerste Grenze sein.

Lesen Sie, was unsere Gäste bei Ihren Selbstfahrertouren "Namibia 2.0" und "Slow Travel Selbstfahrertour" erlebt haben.

Fernweh bekommen? Buchen Sie jetzt Ihre Reise nach Namibia!

Wir stellen Ihre Reise gern individuell für Sie zusammen - lassen Sie sich von den Reisebeispielen unten inspirieren oder treten Sie gleich direkt mit uns in Kontakt!
Zum Kontaktformular
Schreiben Sie eine persönliche Email: info@--no-spam--destination-afrika.de
Schicken Sie uns eine WhatsApp: +49 15118141024