Zebras im Etosha Nationalpark

Uganda

Entdecken Sie Ugandas artenreichen Regenwälder und Savannen!

Uganda ist ein gefühlt noch unberührter Schatz im Herzen Afrikas, so grün mit einer reichhaltigen Tier- und Pflanzenwelt. Das Land bietet eine eindrucksvolle Kultur und herzliche Menschen. Ein Land zum Innehalten, staunen und verweilen. Informieren Sie sich auf dieser Seite über das Wetter und die schönsten Regionen Ugandas und lassen Sie sich von Ostafrika in den Bann ziehen!

Die beste Reisezeit

Uganda liegt nahe des Äquators und unterliegt somit kaum Temperaturschranken. Durch die Höhenlage sind die Temperaturen ganzjährig angenehm. Die Tropen sind ganzjährig feucht und auch ohne Regen herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Die beste Zeit, um nach Uganda zu kommen ist in den trockeneren Monaten, also zwischen Dezember und Februar sowie zwischen Juli und September. Zu dieser Zeit können die Tiere gut beobachtet werden und die Straßen sind gut befahrbar.

Frühling
Sommer
Herbst
Winter

Aktuelle Reiseangebote

Highlights of Uganda - geführte Kleingruppenreise
10 Tage von/ bis Entebbe - ab 3.930 €

Die schönsten Regionen Ugandas

Murchison Nationalpark

Der im Nordosten gelegene Park ist der größte Ugandas und ganzjährig geöffnet. Die Murchison Wasserfälle gaben dem Park seinen Namen, der berühmt ist, für seine landschaftliche Schönheit. Nach Rebellionen in den Achtziger Jahren und Wilderei, haben sich die Tierbestände des Park inzwischen an vielen Stellen wieder erholen können. Im Park leben neben den großen Raubkatzen viele Antilopenarten, Elefanten und in den feuchteren Gebieten auch Krokodile und Flusspferde. 

    

Kibale Nationalpark

Der in Westuganda gelegene Kibale Forest Nationalpark, gegründet 1993 um das Ökosystem des Kibale Waldes zu schützen. Das Berg- und Regenwaldsystem mit eingeschlossenen Sumpf- und Graslandabschnitten, stehen in direkter Verbindung zu den Savannengebieten des Queens Elisabeth Nationalparks im Süden.

Der Kibale Wald ist geprägt von bis zu 55 m hohen Baumriesen, unter denen eine spektakuläre Flora und Fauna gedeiht. Dazu zählt auch eine der größten Primatenpopulationen weltweit. Besonders sind jedoch auch die seltenen Waldelefanten, die mit etwas Glück angetroffen werden können.

Eine der Highlights des Parks sind die relativ an Menschen gewöhnten Schimpansengruppen. Bis zu 1.400 Tiere leben in diesem Areal. Bei einem Schimpansen-Trekking werden die Tiere gesucht und können beobachtet werden, natürlich ohne Garantie einer Sichtung.

 

    

Queen Elizabeth Nationalpark

Der Nationalpark wurde nach dem Besuch von Queen Elisabeth II ihr zu Ehren umbenannt. Die Landschaft des Parks ist sehr vielseitig und bietet offene Savanne, Buschland, Sümpfe & Flüsse sowie Seen und tropische Feuchtwälder. Der Kazinga-Kanal teilt den Park in zwei Abschnitte.

Einst galt der Queens Elisabeth Nationalpark als einer der am besten geführten und artenreichsten Nationalparks ganz Afrikas. Leider wurde er jedoch im Zuge der Wilderei in den 70er und 80er Jahren durch die eigenen Landessoldaten beinahe vollständig leergeschossen. Bis heute haben sich jedoch glücklicher Weise die Bestände vieler Arten wieder erholt und bieten Besuchern tolle Wildbeobachtungen.
Im Park leben unter anderem große Herden von Kaffernbüffeln, Defassa-Wasserböcken, Buschböcken, Bohor-Riedböcken, verschiedene Duckerarten und sogar die Sitatunga Antilope. Auch die großen Raubkatzen, wie Löwe und Leopard sind im Park anzutreffen. 

 

   

Bwindi Impenetrable National Park

Der Bwindi Impenetrable Park ist ein Nationalpark im Südwesten Ugandas. Er erstreckt sich über die Flanken des Albert Rifts, dem nördlichsten Teil des Ostafrikanischen Grabenbruchs. Der Regenwald des Bwindi ist ursprünglich und sehr alt. Er hat sich in der letzten Eiszeit zu dem entwickelt, was er heute darstellt. Der Park ist seit 1994 ein UNESCO Weltnaturerbe. 

Im Schutzgebiet des Parks leben laut der letzten Zählung ca. 400 Berggorillas und somit die Hälfte der heute noch lebenden Tiere. Die Besucher des Parks können auf langen geführten Wanderungen den Gorillas begegnen. 

Insgesamt leben in Bwindi ca. 90 Säugetier-Arten, darunter zehn weitere Affenarten sowie Elefanten und verschiedene Antilopen. Unter den Vogelarten befinden sich 23 Arten, die nur in diesem Gebiet heimisch sind. 

 

   

Wichtige Reiseinformationen

Einreisebestimmungen (gilt nur für deutsche Staatsbürger)*

  • Reisepass erforderlich (Gültigkeit mindestens 6 Monate nach Einreise)

  • Deutsche Staatsangehörige benötigen ein Einreisevisum.

Seit dem 1. Juli 2016 kann ein Visum nur noch online auf der Webseite visas.immigration.go.ug beantragt werden. Dabei sind eingescannte Passkopien, Passbilder, Gelbfieberimpfungsnachweis und gegebenenfalls andere Nachweise hochzuladen. Nach abgeschlossenem Verfahren wird das Visum dann gegen Vorlage von Pass und Originalnachweisen sowie Zahlung der Visagebühr (bar, in US-Dollar oder Landeswährung) bei Einreise erteilt. Die Visumgebühr – zur Zeit 50,- US-Dollar (US-$) für ein einfaches TouristenvisumMedizinische Hinweise Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Hausarzt oder bei einem Tropenarzt über Impfungen und prophylaktische Medikamente. Die individuellen Voraussetzungen spielen immer eine wichtige Rolle, daher können wir an dieser Stelle keine spezifischen Empfehlungen geben. Der Nachweis einer Gelbfieberimpfung für alle Reisenden ab dem 9. Lebensmonat ist bei Einreise erforderlich. Auch wenn die Impfung ein Leben lang halten sollte, ist in Uganda derzeit nicht auszuschließen, dass bei Einreise weiterhin auf den Nachweis einer Impfung, die nicht länger als 10 Jahre zurückliegt, bestanden wird.  Wichtiger Hinweis: Für ärztliche Leistungen und Krankenhausbehandlung ist grundsätzlich Vorauskasse in teilweise erheblicher Höhe zu leisten! Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Rückholversicherung wird daher dringend angeraten.

*Stand 2017, alle Angaben sind ohne Gewähr

Währung

Die offizielle Währung ist der Uganda-Schilling. Dieser ist bei deutschen Banken nicht erhältlich, weshalb ein Umtausch erst vor Ort möglich ist. Euro oder US-Dollar werden in Uganda ohne Probleme in die Landeswährung umgetauscht, wobei der US-Dollar sogar als direktes Zahlungsmittel ebenfalls akzeptiert wird. US-Dollar ($) werden landesweit nur akzeptiert bzw. gewechselt, wenn es sich um neue Scheine (ab 2006) handelt.

Landessprachen

Die offiziellen Amtssprachen in Uganda sind Englisch und Swahili.

Träumen Sie! Bücher, Filme, Berichte, Links und Blogs zum Thema Uganda

WWW - Links und Blogs:

Konnten wir Ihr Interesse an Uganda wecken? Treten Sie mit uns in Kontakt!