Äthiopien bunte Körbe Markt Handarbeit Afrika

Slow Moments

Besonderheiten & Kleinigkeiten für das "gewisse Etwas" der Reise

Lassen Sie sich inspirieren - gerade die vermeintlich kleinen Dinge sind es, die uns noch lange nach einer Reise in Erinnerung bleiben. Ein bestimmtes Rezept aus dem lokalen Restaurant, eine Weinsorte, ein besuchter Markt, ein bestimmtes Wort auf Swahili, welches bei Ihnen im Gedächtnis blieb. Nutzen Sie diese SLOW MOMENTS, um sich Anregungen zu holen und um Aktivitäten, Bausteine oder einfach nur Ideen zu finden, die Ihre geplante Reise bereichern können.

Augen auf beim Strandspaziergang! An vielen Stränden Mosambiks können Sie mit etwas Glück die schönen Pansy Shells entdecken, bei denen es sich wider Erwarten nicht um Muscheln handelt. „Pansy“ bedeutet auf Deutsch Stiefmütterchen und ist eine Anspielung auf die faszinierenden blumenförmigen Zeichnungen auf den Seeigeln. Sie haben richtig gelesen: Pansy Shells sind das Skelett eines seltenen Seeigels, der in seichtem und auch tieferem Gewässer vor den Küsten Mosambiks und Südafrikas lebt. Das Tier verliert seine Stacheln und wird von der Sonne in nur kurzer Zeit ausgeblichen, bevor es an den Stränden angespült wird. Am besten ist es, das schöne Strandgut nicht anzufassen, da es beim Aufsammeln leicht zerbrechen kann und es ohnehin nicht erlaubt ist, die Pansy Shells mitzunehmen oder aus dem Land auszuführen!

null

Kennen Sie die berühmten Hop-on Hop-off Busse, die in Großstädten den Touristen als tolles Transportmittel dienen? Das Slow-Travel Pendant dazu ist die wunderschöne Franschhoek Wine Tram! Nehmen Sie sich ruhig einen ganzen Tag Zeit, um die Schätze der Weinregion Franschhoek zu entdecken. Die seitlich offene, historische Brill Tram nutzt die alte Bahnlinie des Tales. Die Kombination mit einem seitlich offenen Tram Bus und einem Gespann, dass von einem Traktor gezogen wird, ermöglicht es den Gästen, einige der ältesten und besten Weingüter zu besuchen. Genießen Sie ganz entspannt eine Weinprobe, nehmen Sie teil an einer Kellertour, lassen Sie sich mit guter Küche verwöhnen oder schlendern Sie einfach durch die Weinberge bevor Sie auf den nächsten Zug „aufspringen" zum nächsten Weingut. Empfehlung: gut kombinierbar mit einem Aufenthalt in Kapstadt

Diese Aktivität lässt sich wunderbar bei diesen Touren planen:
Glamping Garden Route
Garden Route Intensiv

null

Ihre erste Reise nach Südafrika steht bevor, doch bei dem Wort „Braai“ denken Sie an Babynahrung und Potjiekos klingt für Sie wie eine Stadt in den Niederlanden? Erfahren Sie hier etwas mehr über die traditionelle südafrikanische Küche und steigern Sie die Vorfreude auf Ihre Reise in die Regenbogennation!
 
Wie zu vermuten ist das Wort „Braai“ Afrikaans, doch es steht weder für Kartoffelbrei, noch für Grießbrei, sondern für ein traditionelles südafrikanisches Barbecue – ein Grillen im Freien. Hierbei handelt es sich jedoch nicht nur um ein Abendessen, sondern es geht vielmehr um das Beisammensein unter Freunden und Bekannten. Ganz dem afrikanischen Lebensgefühl entsprechend, lässt man sich bei einem Braai viel Zeit und es kann schon einmal ein bis zwei Stunden dauern, bis endlich das Essen auf dem Grill landet. Es gilt der Grundsatz: Je mehr Fleisch, desto besser! Eine Bratwurst wird man bei dem Braai nicht finden, dafür aber die traditionelle Boerewors. Unbedingt kosten sollten Sie das südafrikanische Chakalaka – eine würziges Gemüse-Relish aus Karotten, Bohnen, Kohl, Tomaten, Paprika, Zwiebeln und vielen Gewürzen. Lassen Sie sich von den landestypischen Spezialitäten begeistern und spüren Sie bei einem Braai das ganz besondere südafrikanische Lebensgefühl.

Potjiekos bedeutet wörtlich übersetzt „kleiner Topf mit Lebensmitteln“ – doch was sich zunächst nicht sehr spannend anhört, ist in Wirklichkeit ein sehr leckerer, traditioneller Eintopf, der über dem offenen Feuer in großen gusseisernen, dreibeinigen Töpfen zubereitet wird. Bei der Zubereitung wird zunächst das Fleisch (z.B. Lammfleisch) angebraten, dann wird geschichtet das Gemüse hinzu gegeben. Um den einzigartigen Geschmack des Potjiekos zu erhalten, wird der Eintopf bis Zuletzt nicht umgerührt. Wie bei einem Braai ist auch hier die soziale Interaktion ein wichtiger Bestandteil des Essens und häufig wird gemeinsam gekocht.

Der Tok Tokkie Trail – Eine Wüstenwanderung

Sie möchten die Wüstenregionen Namibias intensiv kennenlernen, sind gerne aktiv zu Fuß und sind umweltbewusste Reisende? Runden Sie Ihre Reise ab mit einer dreitägigen geführten Wanderung durch das NamibRand Nature Reserve und erleben Sie Namibia aus einer ganz neuen Perspektive! Der Park ist mit seinen Dünen, Bergen und Kalkebenen die Heimat für Bergzebras, Kuhantilopen, Springböcke, Oryx, Leoparden, Giraffen, Tüpfelhyänen und Löffelhunde Die Region zu Fuß zu erkunden ist immer ein ganz besonderes Erlebnis: Sie besuchen Gegenden, die kein Fahrzeug erreichen kann und sind der Natur stets verbunden. Wandern ist mit die umweltfreundlichste Art des Reisens und ermöglicht Ihnen die Flora und Fauna intensiv kennenzulernen jedoch ohne diese negativ zu verändern.

Sie unternehmen die Wanderungen in kleinen Gruppen mit maximal 8 Personen mit einem gut ausgebildeten Guide, der über ein fundiertes Wissen über Tiere, Menschen und Pflanzen verfügt. Tagsüber haben Sie lediglich ihren Tagesrucksack bei sich und am Abend erwartet Sie ein tolles 3-Gänge-Menü unter freiem Sternenhimmel.

Die hochwertig ausgestatteten Safariboote der Chobe Pricesses Flotte bieten besondere Erlebnisse und herausragenden Service, der diese Art Safari wirklich einzigartig und sehr komfortabel macht.

Die Crewmitglieder, die sich neben der Navigation des Bootes auch um das kulinarische Wohlergehen der Gäste kümmern, sind natürlich auch ausgebildete Reiseleiter und haben ein fundiertes Wissen über ihr Land und über die dort lebenden Tiere, Menschen und Pflanzen. Die fünf Kabinen sind klimatisiert, haben ein eigenes Bad und eine große Schiebetür mit einem gemütlichen Balkon, von wo aus Sie die Tiere wunderbar beobachten können.

Sie genießen eine kleine Kreuzfahrt auf dem Chobe River und dem Kasai Kanal und werden am Ufer bereits Wildtiere beobachten. Nachmittags können Sie mit einem Beiboot und Ihrem Guide in kleiner Kanäle und näher an die Ufer gelangen, um die Tiere hautnah zu erleben. Wer mag, kann auch sein Glück beim Angeln versuchen oder seltene Vögel am Ufer beobachten. Erleben Sie Botswana aus einer außergewöhnlichen und unvergesslichen Perspektive!

null null