Nilpferd St Lucia

Südafrika for Families

Mietwagenreise

Nirgendwo im südlichen Afrika gibt es so viel Abwechslung wie im Nord-Osten Südafrikas. Die Drakensberge bieten Wanderungen und Wasserfälle, die Küste Traumstrände. Und immer wieder liegen tierreiche Nationalparks entlang der Route. Berühmtheiten wie der Krüger Nationalpark oder auch kleine Schätze wie Hluhluwe iMfolozi oder  Pongola. Gemütliche Guesthouses, Safari Lodges und Glamping-Zelte bieten auch in der Unterbringung Abwechslung, so dass Sie an einigen Tagen den Komfort einer schönen Lodge und an anderen Tagen ihr Glamping Abenteuer beim Braai und Lagerfeuer genießen können.

Impressionen dieser Reise

Reiseverlauf

Heute beginnt für Sie ihr Südafrika Abenteuer. Ihr Flug führt Sie von Ihrem Heimatflughafen aus nach Johannesburg, wo Sie am nächsten Morgen landen und Ihren Mietwagen entgegen nehmen. Von dort aus geht es für Sie zu Ihrer ersten Unterkunft, dem Safari Club SA, wo Sie sich nach Ihrem langen Flug ein wenig erfrischen und ausruhen können, bevor Ihre individuelle Familienreise durch Südafrikas Osten so richtig beginnt. Der Safari Club ist eine schöne Lodge mit Swimmingpool, so können die Kinder gleich ein erfrischendes Bad nehmen und sich nach dem langen Flug austoben.

Nach einem schönen Frühstück fahren Sie heute los in Richtung Krüger Nationalpark. Sie erreichen am Nachmittag eine Gegend, in der man sehr viel erleben, beobachten und aktiv sein kann, daher haben wir hier fünf Übernachtungen eingeplant. Ihre Unterkunft ist eines von zehn "Glamping" Zelten am Sabie River gelegen, mit eigener Küche, eigenem Bad, zwei abgetrennten Schlafbereichen und einem Gemeinschaftsbereich. Außerdem gibt es eine große Terrasse, die einen tollen Ausblick verspricht.  Es sind alle Komforts in dem über 50 Quadratmeter großen "Zelt" vorhanden - eine Klimaanlage für heiße Sommertage, Heizdecken und einen Kamin für kühle Winterabende. Auf dem Gelände befindet sich auch ein bei Kindern heiß geliebter Swimmingpool!

An diesen Tagen haben Sie viel Zeit, um die Tierwelt in Südafrikas Krüger Nationalpark kennenzulernen. Sie können mit Ihrem eigenen Fahrzeug fahren oder alternativ eine geführte Safari buchen. Am Morgen nach dem Ankunftstag haben wir bereits eine halbtägige geführte Safari für Sie eingeschlossen. Eine Safari im weltberühmten Krüger-Nationalpark steht für viele Menschen ganz oben auf der "Bucket List". Für die Kinder wird es unglaublich sein, die Tiere in der natürlichen Umgebung zu sehen, die sie sonst nur von einem Zoo-Besuch kennen. Beobachten Sie die Big 5 (neben einer Vielzahl von Vögeln, Reptilien und vielen anderen Säugetieren), während Sie sich entspannen und sich auf die Fähigkeiten Ihres Guides verlassen, der auch auch über ein umfassendes Wissen über die Bäume, Gräser und Pflanzen und ihre verschiedenen medizinischen Anwendungen verfügt.

Eine andere Attraktion in der Region ist die "Panorama Route". Canyons, Wasserfälle, unglaubliche Schluchten und Felsformationen reihen sich hier aneinander. Spektakuläre Ausblicke auf den Blyde River Canyon und auf das endlose Lowveld dahinter, Aussichtspunkte wie God's Window, Wonderview und die drei Rondavels erwarten Sie. Und natürlich die berühmten Bourke's Luck Potholes - tiefe zylindrische Hohlräume, die durch Tausende von Jahren der Wassererosion entstanden sind.

Um das afrikanische Abenteuer perfekt zu machen, bestellen Sie sich doch an einem Abend ein "Braai" Paket in dem Camp. Es besteht aus vielen leckeren Zutaten, mit denen Sie dann auf dem Feuer vor Ihren Glamping Zelt grillen können.

Unterkunft: Africamp at Mackers, 5 Übernachtungen
Mahlzeiten: Frühstück (Frühstückskorb zum selber zubereiten)

Heute verlassen Sie die Region um den Krüger Park und fahren vorbei an Eswatini Richtung Süden. Die Fahrt ist mit ungefähr sechs Stunden recht lang, aber einmal am Lake Jozini angekommen, verbringen Sie hier auch wieder drei Übernachtungen, so haben Sie viel Zeit, die Natur zu genießen. Pongola ist das älteste private Wildreservat in Südafrika und entstand vor über 125 Jahren. Es ist die Heimat von Büffeln, Elefanten, Nashörnern, Leoparden, Hyänen, Giraffen, Gnus, Zebras, Warzenschweinen, 12 verschiedene Antilopenarten und über 350 Vogelarten. Sie haben bei der ersten Station der Reise schon einige Tiere gesehen - jetzt können Sie diese von Boot aus beobachten.

Einen kompletten Tag tauchen Sie und Ihre Kinder ein und werden zu Elefantenforschern. Diese Aktivität die den ganzen Tag dauert ist bereits eingeschlossen. Sie fahren am frühen Morgen los und unternehmen eine Boots-Safari auf dem Jozini-See, um die Elefanten vom Boot aus zu finden und zu beobachten. Nach einigen Stunden auf dem Wasser geht es für eine Siesta zurück zum Camp. Am Nachmittag wird es dann richtig spannend - und Sie tauchen tiefer ein in das Leben der Tiere, die Sie am Vormittag vielleicht schon erspähen konnten. Sie besuchen ein Forschungscamp, wo Sie Zeit mit den Mitarbeitern aus Forschung und Naturschutz verbringen werden. Im Elefantenforschungszentrum werden Sie die BBC-Produktion "Operation Elefant - Die Mission" sehen, die die erste Umsiedlung unserer Elefanten aus dem Krüger-Nationalpark dokumentiert. Die Gäste untersuchen Elefantenschädel und -Knochen und können Fragen stellen. Der Aufenthalt in der Welt der Elefanten bietet einen großartigen Einblick in die Geschichte des Reservats, die Natur Afrikas und den Elefantenschutz.

Unterkunft: Africamp White Elephant, 3 Übernachtungen
Mahlzeiten: Frühstück (Frühstückskorb zum selber zubereiten)

Nach vielen spannenden Tiererlebnissen im afrikanischen Busch aus geht es an die Küste des Indischen Ozeans. Viele Taucher finden hier ein Paradies und es gilt als Geheimtipp, aber Sodwana Bay lädt auch für Nicht-Taucher zum Baden und für lange Strandspaziergänge ein.
Entscheiden Sie, ob Sie einfach die Sonne und das Meer genießen möchten, oder ob Sie aktiv sein möchten - Gelegenheiten dazu gibt es viele - über Wassersport, Fat Bike Touren und Angeln bis hin zu Beobachtungstouren von den wunderbaren Meeresschildkröten, die zu bestimmten Jahreszeiten an das sandige Ufer kommen um ihre Eier abzulegen.

Unterkunft: Mseni Beach Lodge, 3 Übernachtungen
Mahlzeiten: Frühstück

Die Tage am Strand waren sicherlich sehr erholsam - nun geht es in die bergige und grüne Region von Kwazulu-Natal. Sie fahren über Durban zu den südlichen Drakensbergen. Ihre Ziel ist eine für diese Region typische Farm, die wunderschön zwischen sanften grünen Hügeln, endlosen Feldern und dem mächtigen Fluss liegt. Ihre südafrikanischen Gastgeber Deanne und Brett Bouwer halten auf der Farm Nguni-Rinder und bauen Goldene Kiwis auf dem Grundstück an. Während Ihres Aufenthalts können Sie die Farm bei einem langen Spaziergang erkunden. Passieren Sie den Urwald, um den riesigen 500 Jahre alten Yellowwood-Baum zu sehen, wandern Sie entlang des Mpofana-Flusses, sehen Sie die neu gepflanzten Kiwifelder und Nguni-Rinder. Machen Sie Spaziergänge durch die herrlichen Rosengärten auf der Farm und lassen Sie sich an einem grasbewachsenen Picknickplatz neben dem kristallklaren Fluss nieder, der die Farm stark durchfließt. Nehmen Sie ein Bad oder versuchen Sie Ihr Glück und fangen Sie eine Forelle.

Auch die Umgebung ist sehr sehenswert und ein echter Geheimtipp "Off the beaten tracks"... Statten Sie zum Beispiel den Karkloof-Wasserfällen einen Besuch ab. Auf jedenfall ist es auch ein "Pflichtprogramm", die Nelson Mandela Capture Site zu besuchen.

Unterkunft: Africamp at Gowan Valley, 3 Übernachtungen
Mahlzeiten: Frühstück (Frühstückskorb zum selber zubereiten)

Die sanften grünen Hügel lassen Sie heute hinter sich - es geht höher hinaus in die nördlichen Drakensberge. Wunderschöne Felsformationen, Wasserfälle, Flüsse und unzählige Wanderwege - das zeichnet diese Ecke Südafrikas aus.

Erfahrene und schwindelfreie Wanderer können zum Beispiel zu den Tugela Wasserfällen wandern, die die zweithöchsten der Welt sind. Aber auch wenn man es nicht gern so steil mag und nicht ganz schwindelfrei ist - es gibt für alle passende Strecken - Ihr Gastgeber wird Sie mit vielen Informationen versorgen. Genießen sie diese Seite der südafrikanischen Natur in vollen Zügen.

Unterkunft: The Cavern, 3 Übernachtungen
Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen

Sie fahren auf der gut ausgebauten Straße nach Johannesburg und geben dort Ihren Mietwagen wieder ab. Von hier aus fliegen Sie am selben Abend zurück in die Heimat, wo Sie am nächsten Morgen landen. Achtung, Sie werden von nun an den Wunsch nicht mehr los, Afrika wiederzusehen...

Die beste Reisezeit für den Nordosten Südafrikas

Grundsätzlich sind die Jahreszeiten umgekehrt zu denen in Europa, also im dortigen Sommer ist es bei uns gerade Winter. Es gibt nicht die beste Reisezeit in dem Sinne - jeder Monat hat etwas Besonderes. Für diese Region ist die Haupt-Regenzeit zwischen Dezember und März. Der Busch ist dann dichter, was die Tierbeobachtung erschwert - dafür sieht man in dieser Zeit besonders viele Vögel, Jungtiere und auch die Meeresschildkröten sind in diesen Monaten in Strandnähe zu finden. Im Südafrikanischen Winter, Juli und August, sind die Temperaturen niedriger aber es ist dann trocken und die Bedingungen zur Tierbeobachtung ideal - das geht auch dick eingepackt mit Decke und Mütze... Schauen Sie einfach in unserem Safari-Kalender, welche Besonderheiten es für die von Ihnen gewählte Reisezeit noch gibt.

Wichtiger Hinweis

Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Im Zweifel kontaktieren Sie uns bitte gerne wegen Ihrer individuellen Bedürfnisse vor der Buchung.

Sie interessieren sich für diese Familienreise?

Bitte treten Sie für nähere Informationen mit uns in Kontakt.

Reisefakten

Südafrika
Dauer:20 Tage
Preis 2020 (Erwachsene) auf Anfrage
Preis 2020 (Kind 3 -16 Jahre)auf Anfrage
Kinder unter 3 Jahrekostenlos
Flugkosten:ca 800 €

Reise anfragen

Route & Highlights

  • Johannesburg - Südafrikas größte Stadt
  • Löwen und Nashörnern auf der Spur im Krüger Nationalpark
  • eSwatini - Bootstour auf dem Lake Jozini und Elefantenforschen
  • Badespaß am Strand in Sodwana Bay
  • Farmleben off the beaten track in den Midlands
  • Drakensberge - wandern, Wasserfälle und wilde Flüsse
  • Auf Wiedersehen - Ende in Johannesburg