Okavango und Savuti - Destination Afrika
Mokoro Okavango Delta

Okavango und Savuti - Wildnis hautnah

Während dieser Reise erleben Sie die einzigartige Natur und die Wildnis der Okavango und der Savuti Region hautnah. Sie erkunden das Moremi Wildreservat und die Geheimnisse des Khwai Rivers. Ihr Camp reist bei dieser Safari mit Ihnen, und sogar ein eigener Safari Koch sorgt dafür, dass Sie täglich frisch gestärkt die Wildnis erkunden können.

Impressionen dieser Rundreise

Game drive Hippos
Baobab
Mokoro Exkursion
Wild Dogs
Elefant
Löwen in Savuti
Flug über das Delta
Büffel

Höhepunkte

  • Bootstour auf dem Chobe Fluss - Paradies für Elefanten und Vögel
  • Khwai River Wildnis - Tierbeobachtungen bei Tageslicht und in der Nacht
  • Büffel, Elefanten und Löwen im Moremi Wildtierreservat
  • Okavango Delta per Mokoro (Einbaum) erkunden
  • Diverse Pirschfahrten im offenenen Geländefahrzeug

Reisebeschreibung


Tag 1: Ankunft in Maun, Moremi Game Reserve

Am Mittag landen wir in Maun, Botswana. An dem kleinen Flughafen werden wir bereits erwartet. Mit dem Kleinflugzeug fliegen wir nun über das Okavango Delta bis in das Moremi Gebiet. Bei diesem spektakulären Flug können wir das erste Mal die Ausmaße des Okavango Gebietes erfassen – in dem wunderbaren Wissen, in Kürze die lebendige Tierwelt unter uns aus der Nähe erleben zu dürfen!

Im Camp angekommen lernen wir unseren Guide und alle Mitreisenden unserer kleinen Reisegruppe kennen, die aus maximal 7 Reisenden besteht.

Unterkunft: Mobiles Zeltcamp, Xakanaka Gegend

Inklusive: Alle Mahlzeiten, Getränke (Wasser, Softdrinks, Bier, Wein und lokale Spirituosen), Aktivitäten

Tage 2 - 4: Moremi Game Reserve, Xakanaka Gegend

In den kommenden beiden Tagen erkunden wir unter fachkundiger Begleitung unseres Guides das Moremi Gebiet. Moremi liegt an den östlichsten Ausläufern des Okavango Deltas. Das Gebiet umfasst weite Überschwemmungsareale, Sümpfe, Lagunen, Papyrus umsäumte Kanäle, riesige Bestände von Miscanthus und Phragmite, Wälder und Savannen.

Diese sehr abwechslungsreiche Gegend hat eine hervorragende Wildtier- und Vogelwelt zu bieten und gehört zu den besten Game Reservaten Afrikas, in denen man den bedrohten afrikanischen Wildhund zu Gesicht bekommen kann.

Xakanaxa ist die Heimat einer hier ansässigen Büffelherde mit hunderten von Tieren, die das Revier von mindesten vier Löwenrudeln, die man oft entlang der ständig umherziehenden Büffel beobachten kann, einschließt. Elefantengruppen bewegen sich zwischen ihren Nahrungsgründen in den Mopane Wäldern und dem frischen Wasser des Okavango Deltas. Moorantilopen gehören zu den selteneren Antilopen und werden kaum in dieser Gegend gefunden.

Unterkunft: Mobiles Zeltcamp, Xakanaka Gegend

Inklusive: Alle Mahlzeiten, Getränke (Wasser, Softdrinks, Bier, Wein und lokale Spirituosen), Aktivitäten

Tage 5 - 7: Khwai River Wildnis

Nach dem Frühstück fahren wir langsam in Richtung des Khwai Community Gebietes. Der Manuchira Kanal ist in seinen östlichsten Ausläufern als der Khwai Fluss bekannt. Auf unserer Tagesreise folgen wir diesen Gewässern, die entlang der Ufer und Auen über die Mopane Felder bis hin zu den Wäldern führen. All dies macht Khwai zu einem der landschaftlich schönsten Gebiete des Okavangos. Wir passieren die herrlichen Dombo Hippo Pools und werden dort etwas rasten, um die Landschaft und die Possen der dort ansässigen Flusspferde zu genießen.

Im Camp angekommen verwöhnt uns der Koch wieder mit seinen Künsten – es ist erstaunlich welche Vielfalt an Speisen in einer einfachen Küche unter freiem Himmel zubereitet werden können! Nach einer weiteren Nacht – umgeben von den Geräuschen Afrikas – erkunden wir an den folgenden zwei Tagen die Gegend um Khwai.


Der Khwai Fluss bildet die Grenze zwischen dem Reservat und dem Community Bereich. Hier haben wir die Möglichkeit, bei einer nächtlichen Pirschfahrt einige der nachtaktiven Tiere zu erleben. Wir erkunden die umliegende Wildnis auch mit dem Mokoro, dem traditionellen Einbaumkanu - so kommen wir in den Genuss, Botswanas Flora und Fauna hautnah zu begegnen.

Unsere Zeit verbringen wir zwischen den trockenen Gebieten der Leadwood- (Combretum imberbe) und Camelthorn- (Acacia erioloba) Wälder, Savannen, den Flussufern und sumpfigen Gewässern des Khwai. Sofern es die Zeit erlaubt, besuchen wir auch die Lagunen und Wasserstraßen von Xakanaxa, wo die größte Reiherkolonie im südlichen Afrika existiert.

Die Khwai Region verfügt über eine hervorragende Population von sowohl Elefantenbullen als auch großen Herden. Löwen, Leoparden, Serval und afrikanische Wildkatzen sind häufig auftretende Raubtiere in dieser Gegend, während Wildhunde und Geparden weniger verbreitet sind. Büffel bewegen sich in großen Herden saisonbedingt während der Sommerregen in diesem Bereich. Die sumpfigen Gebiete im Westen sind Heimat von Moorantilopen. Weitere Huftiere sind Leierantilopen, Gnus, Giraffen, Kudus, Rappen- und Roan-Antilopen sowie Impalas.

Unterkunft: Mobiles Zeltcamp, Khwai Gegend

Inklusive: Alle Mahlzeiten, Getränke (Wasser, Softdrinks, Bier, Wein und lokale Spirituosen), Aktivitäten

Tage 8 - 10: Savuti und Chobe Nationalpark

Die Reise führt uns weiter nach Norden in Richtung des Chobe National Park. Bevor wir jedoch die grünen Gebiete des Chobe erreichen, widmen wir uns einer faszinierenden Landschaft – Savuti.

Eine unvergessliche Tagesfahrt gibt uns die Gelegenheit einen Blick auf den Paleo-Lake Makgadikgadi zu werfen, der vor zehntausenden Jahren austrocknete. Die größte Herausforderung dieser Tour wird sein, den Magwikwe Sand-Grat zu überqueren, der die Küstenlinie für dieses einst massive Binnenmeer gebildet hat. Die kurvenreiche Strecke durch diesen tiefen Sand sorgt für eine interessante Reise im Frühsommer!

Der alte Seegrund ist jetzt die Mababe Niederung, deren dichter Lehmboden sehr proteinhaltig ist und somit eine gute Nahrungsgrundlage für die Tierwelt bildet- die nach der Regenzeit reichlich in dieser Gegend vorhanden ist. Während der Regenzeit ist die Vertiefung jedoch aufgrund des schlammigen Untergrundes unpassierbar weshalb alternative Strecken verwendet werden müssen. Ein Tag, an dem alles passieren kann.

Die Palette der Lebensräume ist die Umfangreichste des nördlichen Botswanas. Wir durchqueren ausgezeichnetes Löwen-Land und einige der besten Geparden Gebiete die unsere Safari zu bieten hat. Elefanten treten immer wieder während der Fahrt auf, sind aber häufiger zu Beginn und am Ende der Tour anzutreffen, wo permanentes Oberflächenwasser vorhanden ist. Die Mababe Niederung ist für Vogelbeobachter ein reines Paradies!

Wir erreichen unser Camp. Hier verbringen wir die drei folgenden Nächte erneut auf einem exklusiven Camp Platz in der Wildnis der Savuti Region. Die Erkundung der wüstenähnlichen Landschaft unternimmt unser Guide uns bei Pirschfahrten im Geländefahrzeug.

Im Gegensatz zur großen Mehrheit des Landes ist Savuti nicht eine völlig flache Landschaft. Große Aufschlüsse aus vulkanischem Gestein erheben sich aus dem Kalahari Sand hoch über der endlosen Savanne. Diese Hügel bieten Lebensraum für eine ganz andere Reihe von kleinen Wildtieren, Vögeln und Pflanzen. Das Savuti Marschland ist die Bühne für viele der dramatischen Natur-Dokumentationen in Afrika. Die weite, offene Landschaft, das große Aufkommen an Huftierpopulationen und besonders starke Löwenrudel und Hyänen Clans sorgen für dramatische Tierwelt Interaktionen und bieten ausgezeichnete Beobachtungsmöglichkeiten. Der jetzt trockene Savuti Kanal verläuft durch dieses Gebiet und verbindet die trockenen Sandfelder, Wasserlöcher, Hüge und das Grünland, was alles zusammen das Savuti Marschland auszeichnet.

Zweifellos gehört das Zusammenspiel von Löwen und Elefanten zu den interessantesten Aspekten von Savuti. Die Gegend wird von einem riesigen Rudel Löwen bewohnt deren Zahl zwischen 20 bis 30 Mitgliedern schwankt. Diese außergewöhnlichen Löwen haben im Laufe der Jahre gelernt, wie man die massiven Dickhäuter jagt. Sie starten ihren Angriff in der Finsternis und durch ihre große Anzahl, gelingt es ihnen, Jungtiere und auch jüngere, erwachsene Elefanten zu töten.

Die Marsch ist das Hauptgebiet der Geparden und in der Regenzeit ist es nicht ungewöhnlich, hier auch Wildhunde vorzufinden.

Unterkunft: Mobiles Zeltcamp, Savuti Gegend

Inklusive: Alle Mahlzeiten, Getränke (Wasser, Softdrinks, Bier, Wein und lokale Spirituosen), Aktivitäten

Tag 11: Fahrt nach Kasane und Ende der Safari

An unserem letzten Safari Tag verlassen wir Savuti früh, um entlang des Chobe Flusses nach Kasane zu gelangen. Dort halten wir für ein Picknick, bevor wir am Nachmittag, zum Ausklang unserer Reise eine Bootsfahrt unternehmen.

Mit vielen, faszinierenden Erlebnissen im Gepäck treten wir unseren Rückflug an oder wir nehmen die Möglichkeit wahr, bei einem Slow Down Anschlussprogramm unsere Eindrücke auf uns wirken zu lassen.

Mahlzeiten: Frühstück

Maun - Kasane, Abfahrtstermine 2017

Diese Reise ist auch in umgekehrter Folge von Kasane nach Maun buchbar. Die Termine finden Sie in unteren Preistabelle.

 

 11.03. 01.04.05.04. 06.05.de  04.06.de06.07.16.07.20.07.30.07.
03.08.de13.08.13.10.23.10.27.10.10.11.17.11.01.12.21.12.


de= deutsch sprachige Termine, alle weiteren werden ausschließlich englisch sprachig durchgeführt.  

Kasane - Maun, Abfahrtstermine 2017

15.03.15.03. 17.07.27.07.31.07.24.08.29.09. 24.10.27.10. 
03.11.07.11.21.11.24.11.   


de= deutsch sprachige Reise, alle weiteren werden ausschließlich englisch sprachig durchgeführt.

 

 

Reisepreis

Unsere Preise sind gültig vom 01.01.2017 - 31.12.2017

Preis pro Person im Doppelzimmer je nach Saisonzeit wie folgt: 

Januar - März & Dezember: EUR 2.770,-
April - Juni & November: EUR 4.310,- (inkl. Charterflug ab/bis Maun)
Juli - Oktober: EUR 4.930,- (Charterflug ab/bis Maun)

Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage.

In der Zeit von Januar bis März kann ein Charterflug ab/bis Maun gegen Aufpreis gebucht werden. Der Straßentransfer ist bereits im Preis inklusive, kann jedoch nicht verrechnet werden.

Im Reisepreis enthalten:

9 Übernachtungen im Mobilen Zeltcamp
Alle Mahlzeiten
Getränke (Soft drinks, Bier, Wein & lokale Spirituosen9
Aktivitäten wie beschrieben

Nicht im Reisepreis enthalten:
internationale Flüge, persönliche Ausgaben, Trinkgelder, nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke, ggfs. Visagebühren, Anschlussaufenthalte

Expertentipp:
In der Regenzeit, der „green season“ gelten Nebensaisonpreise (Jan-März / Dezember). Die Tierbeobachtung ist zwar etwas kniffeliger und die Tiere etwas schwerer zu entdecken, doch dafür haben Sie die Chance, Jungtiere zu beobachten!

Sie möchten gern mehr wissen?

Bitte klicken Sie auf die Themengebiete in der Aufzählung zu denen Sie Fragen haben, oder treten Sie mit uns in Kontakt!

  • Unterkünfte
  • Fahrzeuge
  • Mahlzeiten
  • Reiseleiter
  • Lokale Zahlung vor Ort
  • Gepäck