Flyfishing - Africa On The Water - Destination Afrika
Sambesi Fliegenfischen

Africa on the Water

Auf dieser Reise können Sie an allen Orten sowohl mit auf das Fliegenfischen spezialisierten Guides angeln gehen, oder Pirschfahrten im Geländewagen und Tierbeobachtungsfahrten mit dem Boot unternehmen. Worauf Sie den Schwerpunkt legen, liegt bei Ihnen. Sie können dies vor Ort, von Tag zu Tag spontan am Abend beim Dinner mit Ihren Gastgebern absprechen. Sie haben die freie Wahl!

Die Unterkünfte befinden sich durchgängig auf 4-Sterne-Niveau, so dass Sie auf keine Annehmlichkeiten verzichten müssen.


Reisebeschreibung

Anreise

Sie fliegen abends von Europa aus nach Johannesburg, wo Sie am nächsten Morgen landen. Von hier aus fliegen Sie nach am Vormittag weiter nach Victoria Falls. Gern buchen wir individuell für Sie die internationalen Flüge, so dass Sie Ihren Startflughafen und das Reisedatum frei wählen können. Am Flughafen werden Sie abgeholt, in die Stadt und von dort circa 20 Kilometer weiter durch den Sambesi Nationalpark gefahren. Vielleicht können Sie bei der einstündigen Fahrt schon die ersten wilden Tiere entdecken. Am Ende der Fahrt setzen Sie mit einem kleinen Motorboot über nach Chundu Island.

Chundu Island

Diese kleine Insel im Sambesi ist circa einen Kilometer lang und 300 Meter breit. Sie befinden sich hier mitten in der Wildnis des Sambesi Nationalparks. Auf Chundu Island gibt es keine gefährlichen Wildtiere, so dass Sie sich frei bewegen können. Die Lodge hat einen zentralen Essens- und Loungebereich, von wo aus Sie einen Seitenarm des Flussen und das gegenüberliegende Ufer beobachten können.

Sie können hier frei aus verschiedenen Aktivitäten wählen. Angeboten werden Pirschfahrten im Sambesi Nationalpark, Tierbeobachtungen vom Boot aus auf dem Sambesi und geführte Inselführungen. Wenn Sie sich einen ganzen Vormittag Zeit nehmen, können Sie mit Glück bis zu 100 verschiedene Vogelarten entdecken. Die Artenvielfalt ist unvorstellbar! Exzellent ist aber auch das Angeln auf dem Sambesi! Wie Sie Ihre Tage gestalten möchten, können Sie am Abend beim Dinner oder bei einem Sundowner im Loungebereich mit den Managern der Lodge, Sarah und Jon, absprechen. Es wird sich ganz nach Ihren Wünschen gerichtet.

Vermutlich können Sie es kaum erwarten mit dem Boot loszufahren, um Ihren ersten Tigerfisch (Hydrocynus Vittatus) mit der Fliegenrute zu fangen. Hierfür treffen Sie sich mit Jon, der selber passionierter Fliegenfischer ist, früh morgens kurz vor Sonnenaufgang am Lagerfeuer, trinken einen Kaffee und essen ein paar Kekse. Mit dem Sonnenaufgang fahren Sie los. Auch wenn der Sambesi auf den ersten Blick sehr groß und eintönig wirkt, werden Sie überrascht sein. Es ist ein wirklicher, natürlicher Wildfluss. Es gibt große flache Bereiche mit steinigem Boden und starker Strömung, tiefe Pools, lange Außenkurven mit totem Holz und viele kleine Inseln. Zahlreiche interessante Stellen werden von Ihnen befischt. Neben dem Tigerfisch können Sie auch andere Arten mit der Fliege fangen, wie dem grünen Nembwe (Serranchromis robustus) oder dem unserer Barbe ähnelndem Labeo (Labeobarbus codringtonii). Gegen 10 Uhr kommen Sie zurück zur Lodge und genießen mit Ihrer Partnerin ein ausgezeichnetes spätes Frühstück.

Elephant crossing
Upper Zambezi Labeo
Chundu Island
Frühstück am Sambesi

Nachdem Sie sich gestärkt haben können Sie sich gemeinsam mit einem Guide auf den Weg machen und zu Fuß bei einer Wanderung die Insel erkunden. Es werden Ihnen viele kleine Details über die Flora und Fauna dieser erläutert. Sie werden erstaunt sein, wie viele Dinge sie entdecken werden.
Nach der Wanderung nehmen Sie ein leichtes Mittagessen zu sich. Danach können Sie sich ein wenig in Ihrem Zimmer oder im Hauptbereich der Lodge entspannen. Nach einem Kaffee oder Tee am Nachmittag setzten Sie mit einem kleinen Boot über zum Ufer des Sambesis. Hier steigen Sie in einen offenen Geländewagen und unternehmen bis zum Sonnenuntergang eine Pirschfahrt im Nationalpark. Hierbei können Sie unter anderem Büffel, Elefanten, verschiedene Antilopenarten, Giraffen und mit Glück sogar Löwen oder einen Leoparden entdecken! In diesem Bereich des Nationalparks gibt es keine anderen Lodges. Während der Pirschfahrt könnten Sie glauben, dass Sie sich in einem privaten Naturreservat befinden.
Nach dieser spannenden Fahrt wartet ein leckeres Drei-Gänge-Menü auf Sie. Lassen Sie den Abend am Lagerfeuer ausklingen und lauschen Sie den Geräuschen des Busches. Die Atmosphäre auf Chundu Island ist überwältigend. Vielleicht hören Sie noch Hyänen heulen…
Wie Sie den nächsten Tag gestalten möchten, können Sie am Abend einfach mit den Betreibern der Lodge bei einem Gespräch am Feuer absprechen. (3 Übernachtungen Chundu Island Lodge)

Ausklang am Abend auf Chundu Island
Dinner

Victoria Falls

Nach dem Frühstück werden Sie zurück nach Victoria Falls zu Ihrer neuen Unterkunft, der Ilala Lodge gefahren. Nach dem Mittagessen werden Sie eine geführte Tour zu den faszinierenden Victoria Fällen unternehmen. Den Tag lassen Sie bei einer Sundowner-Bootstour auf dem Sambesi ausklingen. (1 Übernachtung Ilala Lodge)

Impalila Island

Ichingo River Lodge

Nach dem Frühstück werden Sie an Ihrem Hotel abgeholt und nach Kasane in Botswana gefahren. Hier befindet sich am Chobe Fluss ein kleiner Grenzposten. Dort werden Sie von einem Mitarbeiter der Lodge empfangen, der Ihnen bei den Ausreiseformalitäten hilft. Sie fahren danach mit einem kleinen Boot auf die Insel. Dies dauert circa 5 Minuten. Hier befindet sich ein kleiner Grenzposten Namibias, wo Sie die Einreiseformalitäten erledigen. Nach einer weiteren fünfminütigen Bootsfahrt haben Sie die Ichingo River Lodge erreicht. Diese liegt, inmitten von zahlreichen Bäumen, versteckt an einem kleinen Seitenarm des Chobe Flusses.
Während Ihr Gepäck schon einmal in Ihr Zimmer gebracht wird, werden Sie mit einem kleinen Willkommensdrink empfangen. Danach können Sie im Essensbereich ein leichtes Mittagessen zu sich nehmen, bevor Ihnen Ihr Guide vorgestellt, der Sie in den nächsten Tagen bei den Aktivitäten begleiten wird. Die Guides der Ichingo River Lodge sind in Bezug auf die Flora und Fauna der Region hervorragend ausgebildet, wobei Ihr Guide zusätzlich auf das Fliegenfischen spezialisiert ist. Neben dem Fliegenfischen ist diese Lodge für die hervorragenden Möglichkeiten für Wildtier- und Vogelbeobachtungen im berühmten Chobe Nationalpark vom kleinen Boot aus bekannt. Wann Sie welche Aktivitäten unternehmen möchten steht Ihnen völlig frei. Die Mitarbeiter der Lodge beraten Sie gerne!

Fliegenfischer
stiller Beobachter
Tigerfish

Nach einer kleinen Pause in Ihrem Zimmer können Sie Ihren ersten Angelausflug unternehmen. Gefischt wird entweder oberhalb der Lodge im Chobe Fluss oder Kasai Kanal, der eine Verbindung durch ein Überflutungsgebiet zum Sambesi herstellt. Dieses Gebiet ist bis Ende Mai bis auf wenige Ausnahmen - wie Impalila Island - überflutet und bildet dann ein riesiges Brutgebiet für die Fische des Sambesis und Chobe Flusses. Der Chobe Fluss geht direkt an der Lodge in eine Stromschnelle über. Die Ichingo River Lodge besitzt zwei Jetboote, die auch während der Trockenzeit diesen teilweise sehr flachen und sehr schnell fließenden Abschnitt befahren kann. Sie haben so auch die exklusive Möglichkeit die sehr fängigen Pools in den Stromschnellen zu befischen. Fangen können Sie neben dem Tigerfisch auch andere interessante Arten wie dem Sharptooth Catfish, Largemouth Humpback und Nembwe. Beobachtet werden Sie beim Angeln von zahlreichen Krokodilen, Hippos und unglaublich vielen Vögeln -in dieser Region gibt es mehr als 400 unterschiedliche Arten-. (2 Übernachtungen Ichingo River Lodge)

Hausbootabenteuer auf dem Chobe Fluss

Sharptooth Catfish
Frühstück

Nach zwei Nächten in der schönen Lodge beginnt das Fluss-Abenteuer: das Schiff ist zur Abfahrt bereit. Sie legen ab und fahren gemütlich auf dem Chobe Fluss zur Elephant Bay, während Ihnen ein leichtes Mittagessen serviert wird und Sie bereits Wildtiere am Ufer beobachten können.
Das Hausboot bietet auch kleine Beiboote – mit diesen können Sie ganz nach Wunsch mit einem Guide zum Fliegenfischen aufbrechen.
Der zweite Tag auf dem Hausboot verläuft ähnlich: Frühmorgens werden Ihnen Tee, Kaffee und Kekse serviert. Wild- und Vogelbeobachtung am Flussufer mit Beibooten – wer will, angelt. Zurück an Bord gibt es einen ausgiebigen Brunch. Kreuzfahrt in Richtung Serondela und, je nach Wasserstand, in den Kasai Kanal. Nachmittags Pirschfahrt mit dem Beiboot und/oder Angeln. Möglichkeit zu einem Spaziergang zu einem Dorf in den Überschwemmungsgebieten (je nach Wasserstand).

Die 18 Meter langen Ichobezi-Safariboote „Moli“ oder „Mukwae“ bieten besonderen Erste-Klasse Service der diese Art Safari wirklich einzigartig und sehr komfortabel macht. Die fünf Crewmitglieder, die sich neben der Navigation des Bootes auch um das kulinarisch Wohlergehen der Gäste kümmern, sind natürlich auch ausgebildete Reiseleiter und haben ein fundiertes Wissen über ihr Land, und über die dort lebenden Tiere, Menschen und Pflanzen. Stammbesatzung: Kapitän, Matrose (Kabine und Küche), englischsprechender Safari-Leiter; Unterdeck: 4 Zweibett- oder Doppelbett-Kabinen mit großem und insektengeschütztem Fenster; jede Kabine hat ein Badezimmer mit Waschbecken, Dusche und Toilette; 220/110 Volt Steckdosen im Bad; elektrisches Licht; Oberdeck: überdachter Sitzplatz mit Esstisch, Sesseln, Bar und Plungepool; der Sitzplatz kann mit Planen, die herunter gerollt werden (z.B. bei Wind), geschlossen werden. Zweimal täglich werden Safari-Aktivitäten im Beiboot oder auch Angelausflüge angeboten. Jede Kabine verfügt über ein eigenes Beiboot. (2 Übernachtungen Ichobezi Hausboot)

Nach zwei Übernachtungen an Bord des Hausbootes kommen Sie wieder an der Ichingo River Lodge an. Sie haben nun noch einmal die Möglichkeit die Stromschnellen des Chobe Rivers stromab der Lodge zu befischen. (1 Übernachtung Ichingo River Lodge)

Okavango Delta

Heute müssen Sie nach dem Frühstück die schöne Lodge auf Impalila Island wieder verlassen. Sie werden mit dem Motorboot zurück nach Kasane gebracht, von wo Sie mit dem Auto zum örtlichen Flughafen gefahren werden. Mit einem Kleinflugzeug fliegen Sie über den Chobe Nationalpark mitten in das Okavango Delta, wo Sie die nächsten 3 Nächte verbringen werden. Schon beim Anflug werden Sie die vielen gewundenen Kanäle dieses einzigartigen Binnendeltas erblicken können. Die Lodge liegt auf der Insel Ntswi. Von der Lodge aus haben Sie einen hervorragenden Blick auf die Überschwemmungsflächen, Graslandschaften und Palmeninseln des Okavango Deltas. Die nächsten Tage können Sie hier inmitten der unberührten Natur entspannen und Buschwanderungen  Pirschfahrten mit einem Motorboot unternehmen. Auf keinen Fall sollten Sie es verpassen einen Ausflug mit einem traditionellen Mokoro, einem Einbaum, in den Kanälen zu unternehmen.

Auch hier inmitten des Deltas können Sie mit einem Guide zum Fliegenfischen aufbrechen. Gefangen werden können hier insbesondere diverse Tilapiarten, aber auch Tigerfish und Catfish. (3 Übernachtungen Moremi Crossing)

 

Rückreise

Nach dem Frühstück neigt sich Ihre Afrikareise leider dem Ende zu. Sie können vom Kleinflugzeug aus einen letzten blick auf das Okavango Delta genießen, bevor Sie in Maun landen. Von diesem kleinen Flughafen im Norden Botswanas aus fliegen Sie über Johannesburg zurück nach Europa.